Nouruz, der „Neue Tag“, ist der Name des iranischen Neujahrsfestes, das nachweislich seit über 2500 Jahren, zum Frühlingsbeginn gefeiert wird. Aktuell feiern weltweit mehr als 300 Millionen Menschen Nouruz, weshalb das Fest 2009 als immaterielles Weltkulturerbe von der UNESCO und seit 2010 als weltweiter „Nouruz-Tag“ von den Vereinten Nationen anerkannt wurde.

Das Fest geht auf die altiranische Religion des Zoroastrismus zurück und ist von Symbolen einer landwirtschaftlichen Kultur geprägt, welche die kulturelle Innovationskraft der iranischen Region zu der Entstehungszeit des Festes verdeutlicht.

 

Haft Sin Nouruz bei DIBeratung

Die Nouruzfeierlichkeiten bestehen aus mehreren Festtagen, die sich etwa über 3 Wochen hinziehen, wobei der Höhepunkt der Jahreswechsel am Nouruztag ist.

Schon ein bis zwei Wochen vor dem ersten Feiertag Chaharshanbe Suri, dem letzten Mittwoch des vergangenen Jahres, beginnen die Vorbereitungen für die Nouruzzeit, da man das neue Jahr „gereinigt“ und „frisch“ beginnen möchte. So macht man einen Frühjahrsputz (Khanetekani) und kauft neue Kleidung, die man am Tag des Jahreswechsels tragen möchte. Ebenso kündigt sich die Nouruzzeit durch „Hadschi Firuz“ an, der Neujahrsboten, der auf den Straßen in roter Kleidung, Musik spielt und Lieder singt.

ChaharshanbeSuriSchließlich folgt Chaharshanbe Suri, in das man abends reinfeiert. Das heißt, dass am letzten Dienstagabend des Jahres Feuer gemacht werden, über die man rüberspringt, um das „Schlechte“ des vergangenen Jahres abzuschütteln und die Kraft des Feuers für das neue Jahr mitzunehmen (Sorkhi-ye to az man, zardi-ye man az to). Ebenso werden Raketen gezündet und Böller geknallt, weshalb das Fest auch an Silvester erinnert. Dieses Jahr war Chaharshanbe Suri am 17. März.

Spätestens jetzt beginnt man den Nouruztag vorzubereiten und deckt das Neujahrsgedeck der sieben S’s (Haft Sin), das aus mindestens sieben Gegenstände besteht, die im Persischen mit S beginnen, wie z.B.: Knoblauch, Münzen, eine Hyazinthe, Weizenmalz, Mehlbeeren, Essig, Äpfel und auf jeden Fall ein kleines Stück frisch gesprossenes Weizens, das ein Hauptbestandteil des Gedecks darstellt. Alle Gegenstände stehen symbolisch für Fruchtbarkeit, Gesundheit, Wohlstand und den Frühlingsbeginn. Daneben sind noch andere Symbole wichtig: Ein Buch, welches für einen persönlich wichtig ist. Meist ist es der Gedichtband vom iranischen Meister der Liebesdichtung Hafis, doch oft auch der Koran oder das Königsbuch (Shahname) vom iranischen Nationaldichter Firdousi. Es kann aber auch die Bibel, die Tora oder ein anderes wertvolles Buch sein. Ein Spiegel als Symbol der Reinheit und Wahrheit. Gerne werden auch Eier bunt bemalt, die dann das Nouruzgedeck schmücken. Eine Kerze wird entzündet, die Licht und Wärme bringt. Traditionell gehört auch noch ein Goldfisch in einem Wasserglas dazu, der allerdings zunehmend im Sinne des Tierwohls beispielsweise durch ein Goldfischsymbol ersetzt wird.

Sofre Haft Sin Am meterologischen Frühlingsbeginn ist der Jahreswechsel und der Nouruztag, dessen Jahreswechsel auf Grundlage des iranischen Kalenders auf die Sekunde genau berechnet wird und somit im europäischen Kalender entweder am 20. oder 21. März zu unterschiedlichen Uhrzeiten stattfindet. Dieses Jahr 2021 findet der Jahreswechsel am 20. März 2021, um 10.37 Uhr und 28 Sekunden zu deutscher Zeit statt. Zum Nouruztag kommt „Onkel Neujahr“ (Amu Nouruz), der in der Regel als „weiser Mann mit langem weißem Bart“ dargestellt wird und Kindern Geschenke bringt. Begleitet wird Onkel Neujahr von Hadschi Firuz. Außerdem liest man gemeinsam aus dem Buch, welches man auf das Neujahrsgedeck legte. Im Anschluss beginnt die Zeit des „Sehens und Wiedersehens“ (did-o-bazdid), das heißt, dass man Familienmitglieder besucht, die einen traditionell zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls besuchen.

Sizdabedar Gräser Knoten Am 13. Tag des neuen Jahres wird mit Sizdahbedar das Abschlussfest der Nouruztage gefeiert. An diesem Tag verlässt man traditionell die Wohnung, fährt in einen Park oder die Natur, um den sprießenden Weizen der Natur zurückzugeben, sowie, falls man einen Goldfisch hatte, diesen aussetzt. Ebenso werden Grashalme miteinander verknotet, die Wünsche im neuen Jahr in Erfüllung bringen sollen und man macht Aprilscherze miteinander. Dieses Jahr fällt Sizdahbedar auf dem 02.April 2021.

Das Nouruzfest, der Frühlingsbeginn, ist eines von vier alten Festen im iranischen Kalender, die etwa die Jahreszeitenwechsel markieren: Das Regenfest Tiregan zum Sommerbeginn findet dieses Jahr am 4. Juli 2021 statt. Das Erntefest Mehregan findet im Jahr 2021 am 02. Oktober statt und die Wintersonnenwende Yalda wird am 21. Dezember 2021 gefeiert.

Wir wünschen allen Menschen, die Nouruz feiern, schöne Festtage und ein gutes neues Jahr! Möge es ein gutes Jahr werden!

Nouruz Mobarak bashe!

Das Team von DIBeratung